Frankreich im Herbst

Frankreich im Herbst - wo es besonders schön ist

Herbst Frankreich 723

Zwar ist mit dem Sommer die wichtigste Urlaubszeit der meisten Deutschen längst vorbei, das heißt aber noch lange nicht, dass nicht auch der Herbst für eine Reise genutzt werden kann. Ein Ziel, welches viele seiner Facetten und Reize auch im Herbst zur Entfaltung bringt, ist unser Nachbarland Frankreich. Abgesehen von einem Badeurlaub am Atlantik oder dem Mittelmeer ist eigentlich fast alles möglich, was sich die Menschen von einem gelungenen Urlaub versprechen. Egal, ob im Urlaub Wanderungen im Mittelpunkt stehen, die Bildung über Land, Kultur und Sprache verbessert werden soll oder ob man einfach relaxen will: in Frankreich lassen sich viele Wünsche der Urlauber umsetzen und auch kombinieren. In diesem Artikel sollen drei Städte bzw. Regionen vorgestellt werden, die schon seit vielen Jahren zu den beliebtesten Zielen in Frankreich gehören. Nämlich:

-        Paris

-        die Vogesen

-        Saint-Tropez

Diese drei Orte bieten gleichzeitig ein sehr breites Spektrum an unterschiedlichen Möglichkeiten. Bei einem längeren Urlaub ist es natürlich auch denkbar, diese drei Ziele mit einander zu verbinden. Im Vorfeld sollten sich die Urlauber natürlich immer Gedanken machen, was in ihren Urlaub im Mittelpunkt stehen soll und natürlich wie und wo sie übernachten möchten.

Unbenannt1

Abbildung 1: Wer in Paris ist, wird automatisch auch den Eiffelturm sehen - ein Monument des Tourismus!

 

Paris - Der Klassiker

Frankreich ist anders als Deutschland sehr zentral strukturiert und ein Großteil des Lebens spielt sich in Paris ab. Mit einer Visite in der französischen Hauptstadt können die Besucher also bereits sehr viele Facetten von Frankreich kennen lernen. Hierzu ist es allerdings notwendig, dass der Weg den Touristen nicht ausschließlich an die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Metropole an der Seine führt. Von diesen gibt es aber zweifellos viele und ein Besuch lohnt sich in vielen Fällen. Als wichtigstes Wahrzeichen von Paris gilt vielen der Eifelturm. Praktisch von jedem Punkt der Stadt aus ist das Bauwerk zu sehen und bietet dem Besucher auch eine grobe Orientierung, wo er sich gerade befindet. Zumindest bei klarem Wetter bietet dieses Gebäude aber auch die unvergessliche Möglichkeit, sich einen Überblick über die Ausmaße der Stadt zu verschaffen. Gut zu erkennen ist das Künstlerviertel Montmartre auf dem Hügel oder der Bankendistrikt Le Defense. Aber auch viele weitere Sehenswürdigkeiten sind zu erspähen. Auch in der Nacht lohnt der Besuch der verschiedenen Plattformen des Eifelturmes, denn es bietet sich ein eindrucksvolles Bild des nächtlichen Paris.

Was darüber hinaus besucht wird, hängt ganz vom Geschmack des Touristen selber ab. Neben dem berühmten Louvre gibt es unzählige weitere Museen und Galerien. Empfehlenswert ist aber auch immer wieder ein Sparziergang durch die Pariser Straßen, an der Seine entlang oder ein Besuch eines der vielen Cafés oder Restaurants. So lernt der Besucher auch die menschliche Seite der Stadt kennen.

Traditionell schwierig ist es, in Paris ein passables Quartier zu bekommen. Das gilt auch im Herbst. Insbesondere wenn gerade eine Modemesse stattfindet, sind zumindest kurzfristig keine Zimmer zu bekommen. Einfacher und zum Teil auch günstiger ist es in der Umgebung der Hauptstadt. Wichtig ist dabei vor allem, dass der Ort möglichst gut an das öffentliche Verkehrssystem angebunden ist, denn auch eine Fahrt mit dem Auto in das Zentrum kann an einigen Tagen zu einer Geduldsprobe werden.

Wichtige Sehenswürdigkeiten im Überblick:

-        Eiffelturm

-        Montmartre

-        Louvre

-        Élysée-Palast

Vogesen – Wandern auf geschichtsträchtigem Boden

Wem dagegen der Sinn vor allem nach charakteristischen Landschaften in Verbindung mit Lektionen zur deutsch französischen Geschichte steht, kommt an den Vogesen als Reiseziel wohl nicht vorbei. Auf der Höhe des Schwarzwaldes findet sich hinter der Grenze ein ausgedehntes Gebiet, welches nicht nur zum Wandern, sondern auch zu Radtouren sehr gut geeignet ist. Sowohl Wanderwege als auch Radwege sind in der Regel sehr gut ausgebaut. So können pittoreske Städte im Rheintal wie Colmar, Mulhouse oder Seléstat in Tagestouren besichtigt werden. Auf ein Auto sollten die Urlauber dabei nach Möglichkeit nicht verzichten, da der öffentliche Nahverkehr nicht besonders gut ausgebaut ist. Per Wanderung oder mit dem Auto lassen sich auch die Relikte des Ersten Weltkriegs rund um den Hartmannswillerkopf besuchen. Neben Überresten von Schützengräben und Unterständen kann hier auch ein Gedenkzentrum besucht werden. Nicht weit weg ist auch die Stadt Straßburg, die nicht allein aufgrund ihrer Architektur und ihres berühmten Münsters eigentlich immer einen Besuch wert ist. Für die Übernachtung suchen sich die Urlauber am besten eine kleine Pension, die es in jedem Dorf gibt. Nach Informationen auf tui-ferienhaus.de lassen sich auch zahlreiche Ferienhäuser buchen. Insbesondere im Herbst sollte es sehr leicht möglich sein, auch ohne Vorbestellung ein passendes Quartier zu finden.

Unbenannt2
Abbildung 2: Die Vogesen sind im Herbst und Winter äußerst romantisch!

Ausklang der Saison in Saint-Tropez

Auch eine Urlaubsregion, die eigentlich auf Badeurlaub ausgerichtet ist, kann in der kälteren Jahreszeit ihren Reiz haben. In Saint-Tropez gehen die Uhren jedenfalls ab September deutlich langsamer. Einige Gaststätten und Läden schließen komplett und an den Stränden kehrt erholsame Ruhe ein. Auch wenn es zum Baden nun zu kalt ist, können an den schönen Stränden herrliche Spaziergänge unternommen werden. Darüber hinaus haben Besucher, die sich im Herbst den Ort selber und deren schöne Umgebung anschauen möchten, deutlich mehr Platz und treffen außerdem häufig auf sehr entspannte Bewohner. Auch die Preise für Verpflegung und Übernachtung sind außerhalb der Hauptsaison deutlich günstiger. Bereits bei der Anreise finden sich viele Hinweise auf freie Betten in den Pensionen, so dass auch einer spontanen Reise nach Südfrankreich nichts im Wege stehen sollte.

Fazit – Den Herbst für einen Frankreich Trip nutzen

Egal, wo es genau hingeht, in Frankreich finden sich auch von September bis November ansprechende Urlaubsziele. Mit Ausnahme von Paris, wo der Tourismus eigentlich immer Hochkonjunktur hat, bietet diese Jahreszeit in anderen Regionen sogar einige Vorteile für die Besucher, wie z.B.:

-        Größere Auswahl bei Übernachtungsmöglichkeiten

-        Günstigere Preise

-        Weniger Andrang an Sehenswürdigkeiten oder in Museen

-        Ruhe und Entspannung

Grundsätzlich spielt es im Herbst auch weniger eine Rolle, ob man sich spontan oder nach umfangreicher Planung auf die Reise macht. In der Regel haben auch außerhalb der Hauptsaison die meisten Tourismusbüros geöffnet, so dass man sich auch vor Ort sehr schnell über regionale Ziele oder Veranstaltungen informieren kann.

Bildquellen:

Abbildung 1: @ skeeze (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Abbildung 2: @ Pascal-Laurent (CC0-Lizenz) / pixabay.com