Französischer Käse

Französischer Käse – die bekanntesten und beliebtesten Käsesorten

Käse gehört in Frankreich wie in keinem anderen Land zum normalen Menü und bildet den Abschluss einer Mahlzeit. Über 1000 Käsesorten soll es in Frankreich geben, wobei fast jede Region für eine Käsespezialität bekannt ist. Die meisten Käse kommen aus dem Osten und der Mitte Frankreichs. Bekannte Käse-Regionen sind die Rhône-Alpes-Region und die Auvergne, Heimat des Roquefort. Die klassischen Regionen der Milchwirtschaft sind allerdings die Normandie, wo der Camembert seinen Ursprung hat und die Bretagne, wo der Ziegen-Brie hergestellt wird. Wie die französischen Weine, so werden auch hochwertige Käsesorten mit dem AOC-Siegel, das für „Appellation d’Origine Contrôlée“ steht, gekennzeichnet.

Französischer Käse
Französischer Käse – die bekanntesten und beliebtesten Käsesorten
Foto: © Atout France, Patrice Thébault

Camembert – der Klassiker aus der Normandie
Der weltweit am meisten kopierte Käse kommt ursprünglich aus der Normandie. Der Name „Camembert“ ist zwar nicht geschützt, aber nur ein Camembert, der in der Normandie aus frischer Kuhrohmilch hergestellt wurde, darf die Bezeichnung „Camembert de Normandie“ tragen. Der klassische Camembert ist rund, wiegt 250 Gramm, ist mit einer weißen Edelschimmelrinde überzogen und wird in einer Spannholzschachtel verkauft. 

Comté – der Käse mit den vielfältigen Aromen

Der Hartkäse kommt aus der Region Franche-Comté im Osten Frankreichs. Der Käse ist nur echt, wenn er das AOC-Siegel trägt. Dafür müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Die Milch für den Käse muss von Montbéliard-Rindern aus Franche-Comté stammen und zwar ausschließlich von Rindern, die mit Pflanzen der saftigen Jurawiesen gefüttert wurden. Der Comté muss mindestens vier Monate lang reifen. Je nach Jahres- und Reifezeit sind seine Aromen verschieden. Der Comté wird in Franche-Comté schon seit über 1000 Jahren hergestellt.

Chevrotin, Reblochon und Beaufort – Käse aus der Rhône-Alpes-Region
Die beiden halbfesten Schnittkäse Chevrotin und Reblochon werden in den Savoyer Alpen hergestellt. Für die Herstellung des Ziegenkäses Chevrotin wird Rohmilch ausschließlich von Ziegen verwendet, die auf den kräuter- bewachsenen Berghängen der Savoyer Alpen grasen. Der Käse heißt übersetzt übrigens „kleine Ziege“. Der eher milde Reblochon wird aus Kuhmilch hergestellt und zwar ausschließlich aus der Rohmilch der örtlichen Rinderrassen. Der Hartkäse Beaufort, den die Franzosen gerne für Fondues und Aufläufe verwenden, wird wie der Reblochon aus Kuhrohmilch hergestellt und trägt das AOC-Siegel.

Französischer Käse
Französischer Käse – die bekanntesten und beliebtesten Käsesorten
Foto: © Atout France, CIGC CRT Franche-Comté

Brie – der edle Weißschimmelkäse
Der tortenförmige Weichkäse stammt aus der gleichnamigen Region im Osten der Île de France bei Paris. Zusammen mit dem Camembert gehört er weltweit zu den meistkopierten Käsen. Heute haben allerdings nur noch zwei Brie-Sorten Ursprungsschutz in Frankreich: der Brie de Melun und der Brie de Meaux. Letzterer wurde auf einem Käsewettbewerb anlässlich des Wiener Kongresses im Jahr 1815 zum „König aller Käse“ ernannt.

Munster-Käse aus dem ElsassDer würzige Rotschimmelkäse aus dem elsässischen Münstertal und den Hochvogesen gilt als eine der wichtigsten kulinarischen Spezialitäten aus dem Elsass. Er wurde im 7. Jahrhundert von Benediktinermönchen aus der Gegend um Münster erfunden. Der Käse wird aus der Milch des Vogesenrindes hergestellt, hat eine Reifezeit von zwei bis drei Monaten und trägt das AOC-Siegel.

Roquefort – der König der Käse aus der Auvergne
Der Käse mit dem pikanten Aroma stammt aus dem kleinen Ort Roquefort-sur-Soulzon in der Region Rouergue im Norden der Auvergne. Der Ort liegt terrassenförmig auf einem Kalksteinfelsen. Der Käse wird aus Schafsmilch hergestellt und mit Blauschimmel geimpft. Danach reift er in Höhlen oberhalb des Ortes. Die Franzosen nennen den Roquefort den „König der Käse“. Er zählt zu den ältesten Käsen der Welt. Der römische Gelehrte Plinius der Ältere erwähnte einen roquefortartigen Käse erstmals im Jahr 79. Der Name Roquefort selbst tauchte in Frankreich erstmals um 1060 in Klosterbüchern auf.

Tipp: Entlang der Käsestraße in der Auvergne können Sie während Ihres Frankreich-Urlaubs Molkereien besuchen und sich ein Bild von der Käseherstellung machen – und bei dieser Gelegenheit auch gleich die diversen Käsespezialitäten der Region probieren.

 

Folgende Themen könnten Sie noch interessieren: