Angeln in Frankreich

Angeln in Frankreich

Mit seinen zahlreichen Gewässern ist Frankreich für Angler ein Paradies. Ganz besonders in der Region Nord-pas-de-Calais werden Sie einen reichen Fang machen, denn dort gibt es besonders viele Hechte, Barsche und Karpfen.

Angeln in Frankreich
Angeln in Frankreich
Foto: © Atout France, CDT Calvados

In der Bretagne fangen Sie die besten Fische an der Küste von Cozon im Finistère. Begeben Sie sich mit Ihrer Angel zum Cap de la Chèvre, der Landzunge am südlichen Ende von Crozon – dort tummeln sich zahlreiche verschiedenartige Fischarten. Ein beliebtes Anglergebiet ist auch das Burgund. Angeln Sie in der Loire oder den Gebirgsbächen des Morvan.
Für viele Angler sind die Seen, Flüsse und Kanäle der Franche-Comté ein wahres Paradies. Dort finden Sie Hechte, Forellen, Aale, Karpfen und viele andere Fischarten. In der Provence sind die Flüsse Rhone, Verdon und Durance beliebte Flüsse bei Anglern. „Im Verdon haben mein Sohn und ich jeden Tag einen guten Fang gemacht“, erzählt der Kieler Ingenieur Carsten. „Auf dem Grill unseres Ferienhauses lag jeden Abend ein Zander oder Welse.“

Tipp: Machen Sie Ferien auf einem Hausboot und angeln Sie, während Sie gemächlich an mittelalterlichen Dörfern vorbeituckern.

Zum Angeln in Frankreich brauchen Sie einen Angelschein

In Frankreich dürfen Sie in allen Gewässern angeln. Dafür brauchen Sie einen Angelschein, der auf Französisch „Carte de Pêche“ heißt. Sie können ihn als Tages- oder Wochenkarte erwerben. Die Karten sind nicht teuer und Sie bekommen sie in Ihrem Urlaubsort in Angelshops, vielerorts auch in der Post oder in Tabakgeschäften. Die Carte de Pêche gilt für Seen, Flüsse, Kanäle und Bäche einer Region. Aber Vorsicht, wenn Sie in die sogenannte „No Carp Kill Route“ geraten, die ausdrücklich als solche gekennzeichnet ist. Dort dürfen Sie keine Karpfen fischen. „Das wusste ich bei meiner ersten Angeltour im Elsass nicht“, erzählt Franz, leidenschaftlicher Angler aus Karlsruhe. „Ich wurde prompt erwischt und musste 7.000 Euro Strafe zahlen. Das tat weh!“

Tipp: Die Angelkarte können Sie bereits vor Ihrem Urlaub auf „de.cartedepeche.fr“ online erwerben. Auf der Website von Carte de Peche finden Sie zudem alles Wissenswerte rund um den Angelschein.

Hochseefischen in Frankreich
In zahlreichen Häfen Frankreichs werden Hochsee-Angel-Törns angeboten. Vielerorts dürfen Sie auch bei Berufsfischern an Bord und am Hochseefischen teilnehmen. Erkundigen Sie sich dazu Tourist Office Ihres Ferienortes oder direkt am Hafen. Sie dürfen natürlich auch mit dem eigenen oder dem gemieteten Boot hinausfahren und angeln. Der Fang ist dabei für Privatangler jedoch im Volumen beschränkt. Versuchen Sie nicht dabei zu schummeln, denn der Küstenschutz und die Hafenbehörden kontrollieren regelmäßig. Wenn Sie mit einem größeren Fang erwischt werden, droht Ihnen eine Geldstrafe. Übrigens, wenn Sie vom Strand aus angeln möchten, dürfen Sie das ohne besondere Erlaubnis tun.

Angeln in Frankreich
Angeln in Frankreich
Foto: © Atout France, Michel Laurent CRT Lorraine

Organisierter Angelurlaub in Frankreich
Diverse Reiseveranstalter haben Angelferien in Frankreich im Programm, es gibt jedoch auch spezielle Veranstalter, die ausschließlich Angelreisen anbieten. Wie der holländische Reiseveranstalter „The Carp Specialist“, bei dem Sie einwöchige Angelreisen in diverse Regionen Frankreichs buchen können. Wie Sie aus dem Namen des Unternehmens ableiten können, handelt es sich dabei ausschließlich ums Karpfenangeln. Auf der Website des Reiseveranstalters („thecarpspecialist.de“) geben Sie Ihre speziellen Wünsche ein (Größe des Gewässers, das Gewicht des Karpfens den Sie angeln möchten, den Schwierigkeitsgrad, Unterkunft und ob Sie das Gewässer exklusiv buchen möchten. Klicken Sie auf „Suche starten“. Nun erscheint die Frankreichkarte mit den Ihren Wünschen entsprechenden Gewässern. Klicken Sie auf die angezeigten Regionen, um nähere Einzelheiten zu erfahren. Sie können Ihren Angelurlaub direkt online, telefonisch oder per eMail buchen.

 

Folgende Themen könnten Sie noch interessieren: