Ferien in Frankreich

Ferien in Frankreich

Frankreich ist als Ferienziel deshalb einzigartig, weil es nicht wie viele andere Urlaubsländer ausschließlich auf Strandurlaub oder die Besichtigung berühmter Stätten ausgerichtet ist, sondern tatsächlich jedem Besucher etwas bieten kann. 

Ferien Frankreich
Ferien in Frankreich
Foto: © Atout France, Fabian Charaffi

Drei berühmte Weinbaugebiete mit den besten Weinen der Welt, eine kulinarische Schatzküche, über tausend Schlösser, einige der ältesten Kirche der Welt, mittelalterliche Dörfer, grüne Täler, zerklüftete Gebirgs- und Vulkanlandschaften, die Alpen mit verschneiten Gipfeln, zahllose Flüsse, Seen und Kanäle, lange Sandstrände an drei Küsten, und nicht zuletzt die Weltstadt Paris und das „savoir vivre“.

Radtour am Canal du Midi
„Nachdem uns Freunde von einer Radtour am Canal du Midi erzählt hatten, wollten wir das auch unbedingt auch machen“, erzählen Frank und Janina aus Kehl. „Im letzten Juni war es dann soweit – 8 Tage Radtour. Wir sind in Carcassonne gestartet, das liegt in der Region Languedoc-Roussillon. Die Landschaft entlang des Kanals ist einzigartig – alte Dörfer, historische Bauwerke, Weinberge. Natürlich haben wir in den Weinbergen Halt gemacht und bei drei oder vier Winzern die Weine probiert. Ans Radeln war nach dem Weingenuss allerdings nicht mehr zu denken! Wir haben pro Tag zwischen 20 und 30 Kilometer geschafft. Mehr wollten wir nicht schaffen, denn uns ging es hauptsächlich darum, die Landschaft zu genießen. Übernachtet haben wir in kleinen Hotels, einmal auch auf dem Hausboot von Bekannten aus Deutschland, was uns auf den Geschmack gebracht hat.
Nächstes Jahr wollten wir eine Tour mit dem Hausboot machen.“

Châteaux-Weine in Bordeaux
„Meine Frau und ich lieben französische Weine, deshalb haben wir uns zum 20. Hochzeitstag eine Weinreise nach Bordeaux gegönnt“, so Georg, Lehrer für Französisch und Latein aus Stuttgart. „Unser Ziel war es, ein paar der berühmten Châteaux im Bordelais zu besuchen. Erster Stopp war das berühmte Château Palmer in Margaux. Ein Schloss im wahrsten Sinne des Wortes. Wir wurden sehr freundlich empfangen und durften alles besichtigen. Bei der anschließenden Weinprobe gab es zur Feier des Hochzeitstages sogar einen der Grand Crus. Unsere nächsten Ziele waren die Chateaux Cheval Blanc, Latour und Gruaud-Larose. Und natürlich die berühmten Châteaux Mouton-Rothschild und Latife-Rothschild – die durften nicht fehlen. Wir haben während der einen Woche so viele gute Weine probiert und natürlich auch ein paar Flaschen nach Deutschland mitgebracht. Die Reise durchs Bordelais war ein Erlebnis ohnegleichen“. 

Normandie – Sandstrände, so weit das Auge reicht
Die Pariser Touristik-Fachfrau Jeanne, die drei Jahre lang in Berlin gelebt hat, und ihr Mann haben ein Ferienhaus in einem kleinen Küstenstädtchen in der Normandie. „Wir fahren im Sommer jedes Wochenende hierher“, sagt sie. „Es sind ja nur zwei Stunden Autofahrt ab Paris. Nach einer anstrengenden Arbeitswoche sind die langen und weiten Sandstrände, die endlose Dünenlandschaft und die herrlichen weißen Klippen im Hintergrund genau das was wir brauchen, um wieder aufzutanken. Ich weiß nicht, warum Ihr deutschen die überfüllten Atlantikstrände im Südwesten vorzieht, hier in der Normandie ist es doch viel gemächlicher und man findet immer wieder eine einsame Strandecke ganz für sich allein – und der Himmel ist hier genauso blau wie im Süden!“

Ferien Frankreich
Ferien in Frankreich
Foto: © Atout France, Franck Charel

Nizza, italienisches Flair an der Côte d’Azur
„Für mich ist Nizza die schönste Stadt Frankreichs!“ sagt die Frankfurter Flugbegleiterin Claudia. „Ich fliege öfter mal über ein verlängertes Wochenende hierher – ok, ich kann kostenlos fliegen“, lacht sie. „Gibt es etwas Schöneres, als am frühen Morgen die Promenade d’Anglais entlang zu wandern, aufs türkisblaue Meer hinauszuschauen und dem Geschrei der Möwen zuzuhören? Manchmal setze ich mich auf das Geländer der Promenade und schaue mir einfach nur das Negresco an, für mich das schönste Hotel der Welt. Wo würde dieser Palast denn besser hinpassen als nach Nizza? Ich liebe auch die Altstadt, sie ist so herrlich italienisch. Cannes finde ich nicht so schön – es hat längst nicht so viel Charme wie Nizza“.

Wohnen in Loire-Schlössern
„Schlösser faszinieren mich, ganz besonders die Loire-Schlösser mit ihren vielen Türmen“, sagt die Hamburger Verlagsangestellte Kathrin. „Im letzten Frühjahr habe ich meinen Freund zu einer Schlössertour in Frankreich überredet. Wir sind zwei Wochen lang durch das Loire-Tal gefahren und haben die schönsten Schlösser besichtigt und abends köstliche Weine aus der Region getrunken. Wie viele Schlösser wir gesehen haben, kann ich gar nicht mehr sagen, aber bestimmt an die hundert. Einige konnte man allerdings nur von außen besichtigen, weil sie bewohnt waren. Wir haben übrigens selbst in zwei Schlössern übernachtet, die als Hotel genutzt werden. Das war gar nicht mal so teuer“.

Aquitanien: Berge und Meer
„Wir fahren jetzt schon das dritte Jahr mit der ganzen Familie an die Atlantikküste im Südwesten“, erzählen Christine und Thomas. „Da ist für jeden etwas dabei – für mich und die Kinder (12 und 15 Jahre alt) den Strand und das Meer, für Thomas Wanderausflüge in die Pyrenäen und jede Menge Radwege für uns alle“, sagt Christine und fügt hinzu „Ich glaube, die Gegend ist eine der Abwechslungsreichsten des Landes. Dünenlandschaften, Weinberge, das Baskenland, historische Stätten und jede Menge Aktivitäten für die Kinder“.

 

Folgende Themen könnten Sie noch interessieren: